Unsere Werbepartner:

Berücksichtigen Sie unsere Partner bei Ihrem nächsten Einkauf

Hier könnte Ihre Werbung stehen.

Sprechen Sie uns an...

 

Hier geht es zum Kontakt

Champs-Sportcenter
Steuerberater Nünke & Götz

 

 

 

 

 

 

Mainz 05 gewinnt 2. Leistungsvergleich

Der U13-Nachwuchs des 1.FSV Mainz 05 hat am vergangenen Samstag den 2. U13-Leistungsvergleich des FSV 1917 Bretzenheim e.V. gewonnen. Damit löst der Bruchweg-Nachwuchs den VfB Stuttgart als Titelträger ab.

 

Ab 10 Uhr rollte auf dem Bretzenheimer Kunstrasen der Ball. Beim U13-Leistungsvergleich, also die D-Junioren, war einiges anders als bei gewöhnlichen D-Jugend-Spielen. Gespielt wurde auf Großfeld, statt von 16er zu 16er und vor allem mit 11 statt 9 Spielern auf dem Feld. So toram wie die erste Partie zwischen Kaiserslautern und Wehen Wiesbaden (0:0) war es in der Folge dann nicht mehr. Mainz siegte im Anschluss souverän gegen den Karlsruher SC, ehe Wiesbaden den CS Fola Esch besiegte. Die Luxemburger - bereits im Februar zu Gast - raubten aber im weiteren Turnierverlauf durch ihre robuste Spielweise ihren Gegnern die Nerven, was vor allem der KSC zu spüren bekam, der der Elf von Trainer Ramos Fausto 0:1 unterlag.

 

Nach einer Mittagessen-Stärkung war der KSC dann aber wie verwandelt und besiegte erst souverän den SV Wehen Wiesabden, der damit seine Titelchancen verspielte und den FCK (2:0). Bis zur Niederlage gegen den KSC waren die Hessen auf Titelkurs, hatten nach dem Remis gegen Lautern und den Sieg gegen Esch auch den Turnierfavorit Mainz 05 mit 1:0 geschlagen. Ein Sieg gegen den KSC hätten den Gesamterfolg bedeutet. Es kam anders. Die 05er, mit 6 Punkten aus drei Spielen, sicherten sich im abschließenden Spiel gegen Fola Esch mit 8:0 den Turniersieg. Daran konnten auch Kaiserslautern und Karlsruhe im abschließenden Spiel nichts mehr ändern.

 

Die Leistungsdichte war diesmal aber wesentlich höher, trotz teilweise hoher Ergebnisse. Einigen Teams merkte man die (fehlende) Erfahrung auf dem Großfeld an, die wiederum andere besser komepnsieren konnten. Mit Sicherheit war aber auch diesmal der ein oder andere Profi der Zukunft dabei gewesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

VfB Stuttgart triumpfiert bei Leistungsvergleich des FSV am 18.02.2017

 

Der U13-Nachwuchs des schwäbischen Zweitligisten VfB Stuttgart hat den 1. U13-Leistungsvergleich des FSV Bretzenheim gewonnen. Die Schützlinge von Cheftrainer Michael Stügelmaier gewannen alle ihre vier Partien auf dem Sportgelände des TSV Lalo/Laubenheim und führten mit 12 Punkten die Abschlusstabelle souverän an. Die Ausrichter von FSV und TSV zeigten sich hochzufrieden mit dem Verlauf und bekamen durchweg positives Feedback der teilnehmenden Profivereine.

 

Schon weit über eine Stunde vor dem ersten Spiel schlugen die Nachwuchsleistungszentren in Langenlonsheim auf. Mehrere Mannschaftsbusse mit insgesamt über 100 Spieler und Betreuern sammelten sich auf dem Sportgelände und verwandelten den Kunstrasen des TSV Lalo zum Schauplatz eines Bundesliga-"Nachwuchsstadions". Ab 10 Uhr rollte der Ball. In einer spannenden Auftaktpartie dreht der D-Junioren-Nachwuchs des hessischen Drittligisten SV Wehen-Wiesbaden einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Auftaktsieg gegen den 1.FC Kaiserslautern. Direkt im Anschluss gab der VfB Stuttgart eine erste Duftmarke ab. Im baden-württembergischen Derby gegen den SV Waldhof Mannheim fegten die Stügelmaier-Schützlinge den badischen Rivalen mit 5:0 vom Feld, wohlgemerkt in 30 Minuten Spielzeit. Es folgte der sympathische Auftritt der körperlich unterlegenen Gäste vom CS Fola Esch, die vor allem durch drei Weitschusstreffer mit 0:4 dem SV Wehen-Wiesbaden unterlagen. Nach einem weiteren deutlichen Sieg des VfB Stuttgart gegen die Luxemburger (5:0) schien es schon auf ein entscheidendes Spiel zwischen dem VfB und den Hessen hinauszulaufen. Diese unterlagen dann aber überraschend deutlich dem SV Waldhof mit 0:3 und hatten auch beim anschließenden 1:4 gegen die Schwaben keine Chance. Den spielerisch krönenden Abschluss stellte dann das Duell, der eigentlich als Turnierfavoriten ins Feld gegangenen Mannschaften, zwischen Stuttgart und Kaiserslautern dar. Auch hier siegte der VfB (2:0), wahrte seine weiße Weste und gewann damit den Leistungsvergleich souverän mit 12 Punkten und 16:1 Toren. Auf den weiteren Plätzen folgten punktgleich der SV Wehen-Wiesbaden, 1.FC Kaiserslautern und Waldhof Mannheim (je 6 Punkte), Fünfter wurde der CS Fola Esch.

 

Begleitet wurden die Spiele über den Tag verteilt nicht nur von 150 Zuschauern, sondern auch von zahlreichen Scouts. So stellten sich bei den Turnierorganisatoren unter anderem die Späher von Eintracht Frankfurt, 1899 Hoffenheim und Mainz 05 vor, die die Nachwuchsleistungszentren der Konkurrenz beobachteten.

 

Für die Ausrichter war es eine gelungene Premierenveranstaltung. Besonders das positive Feedback der Nachwuchsleistungszentren von Stuttgart und Kaiserslautern freute die Organisatoren, die vor Ort "ideale Bedingungen" vorfanden. So standen zum Aufwärmen nicht nur der Kunstrasenplatz zur Verfügung, sondern auch ein "Mini-Soccer-Court", der in der spielfreien Zeit genutzt wurde. Außerdem erhielten alle Mannschaften ein warmes Mittagessen und konnten sich so für den für viele fast zehn Stunden dauernden Tag stärken.

 

Insgesamt konnten sich die Turnierverantwortlichen über einen gelungenen Auftakt freuen. Der Austragung eines erneuten Leistungsvergleichs steht nichts im Weg, so dass im Herbst diesen Jahres der 2. Leistungsvergleich angepeilt wird, dann auf dem Gelände des FSV Bretzenheim.

 

Fotogalerie zum U13-Leistungsvergleich am 18.02.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachlese zum erfolgreichen Jugendtag beim FSV....

 

Heißer Tanz beim Jugendtag III.

Wenn man sich das Wetter aussuchen könnte, würde man sich garantiert für Sonnenschein entscheiden. Den hatte die dritte Ausgabe des Jugendtages der FSV-Jugendabteilung reichlich, garniert mit durchweg 30-36°C zu Spitzenzeiten. Es war also eine heiße Angelegenheit.

Zum ersten Mal ging es beim Jugendtag des FSV bereits am Freitagabend, den 26.08.2016, los. Mit dem A-Junioren-Blitzturnier bei einsetzender Dämmerung wurde das rege Treiben zum Abschluss der Sommerferien eröffnet. Die FSV-Verantwortlichen begrüßten mit einem halben Dutzend Pavillons, Sonnensegeln, sowie Kaltgetränken und Leckereien vom Grill die vier Gästemannschaften vom Ludwigshafener SC, des FJFV Donnersberg, der SG Essenheim/Ober-Olm und dem VG Nachbarn TSV Lalo/Laubenheim, sowie die eigene A-Juniorentruppe von Andreas Peil und Christian Weingärtner. Wer nicht gerade auf dem Platz stand, suchte Schatten unter den Pavillons und schaute dem „heißen Tanz“ auf dem Kunstrasen zu. Bei immer noch 33°C zeigte sich am Ende der FJFV Donnersberg am besten aufgelegt und siegte in der A-Junioren-Konkurrenz. Die heimischen FSV-Kicker zeigten sich mit Platz 5 als gute Gastgeber und ließen den Gästen den Vorrang.

Nach einer immer noch warmen Nacht und wenigen Stunden Schlaf ging es bereits um 8.30 Uhr am Samstagmorgen, 27.8.16, weiter mit den F- und E-Junioren. Nicht ganz ausgeschlafen waren dabei wohl die Verantwortlicher der Binger Hassia, die ihre E-Junioren im F-Juniorenfeld mitspielen ließen. Als der Fehler bemerkt wurde, integrierte man die Hassiaten flugs im E-Juniorenfeld, wo Sie munter mitspielten. Kalte Getränke und das Kuchenbüffet in der angrenzenden Kronenberghalle fanden auch zur frühen Stunde schon wieder zahlreiche Abnehmer. Die erstmals vor Ort befindliche Slush-Maschine musste ihren Dienst bereits um 13Uhr bei Spitzentemperaturen von 37°C einstellen. Ausverkauft! Unter den Augen von Bundesliga-Profi Eugen Polanski zeigten sowohl die F-, als auch die E-Junioren tolle Spiele. Bei den F-Junioren, wo es ohne Punktewertung ging, überzeugten vor allem die heimischen FSV-Kicker gegen die Alterskameraden von Waldalgesheim und zwei Teams des TSV Hargesheim. Bei den E-Junioren erreichte der heimische Nachwuchs gar das Endspiel und musste sich hier nur dem TSV Gau-Odernheim knapp geschlagen geben.

So schnell wie das Slush-Eis leer war, waren auch die beliebten Lose der Tombola vergriffen. Zehn Minuten nachdem Losfee Sandra Best ihre Runde ging, meldete der FSV: AUSVERKAUFT! Doch nicht jeder, der sich einen Gewinn sicherte, wollte seinen Gewinn auch haben, woran liegt das? Alle anderen Gewinner durften sich über Karten für TV-Shows, eine neue Stereo-Anlage, Bundesliga-Schals, Kochbücher und allerlei anderer toller Gewinne freuen.

Ab kurz vor 13 Uhr – als die Temperaturen ihren Höhepunkt erreicht hatten – übernahmen die D-Junioren das Großfeld. Auch hier war der FSV mit zwei Teams am Start und überzeugte vollends. Zwar reichte es nicht für das Endspiel – wo mit Ex-FSV-Jugendleiter Philipp Sendrowski und seinem TV Bad Sobernheim zumindest ein wenig blau-weiß drinsteckte – aber im Spiel um Platz 3 durften sich dann FSV I und FSV II gegenseitig zeigen was in Ihnen steckt. Mit besserem Ende für die „alten Hasen“ des FSV I.

Mit Ende der D-Junioren wurde es zwar ruhiger auf dem Sportgelände, aber nicht weniger attraktiv. Gerade bei den B-Junioren zeigte der spätere Sieger ASV Winnweiler eine tolle Vorstellung und überzeugte mit einer blütenweißen Weste die anwesenden Zuschauer. Auch hier zeigte sich der FSV, in Spielgemeinschaft mit der JSG Langenlonsheim/Laubenheim/Guldental als hervorragende Gastgeber, die den 6. Platz von sechs teilnehmenden Mannschaften belegten.

Auch diesmal bleibt festzuhalten: Der FSV zeigte sich einmal mehr als toller Gastgeber für zahlreiche Jugendmannschaften anderer Vereine aus Nah und Fern. Gemeinsam mit den Eltern, den zahlreichen Engagierten hinter den Kulissen, seinen wenigen, aber treuen Sponsoren, schaffte es der FSV-Nachwuchs zum dritten Mal in Folge den Jugendfußball in hervorragender Art und Weise zu präsentieren. Daran gilt es festzuhalten und weiterzuarbeiten.

Ein Dank geht natürlich wieder an die Helfer, ohne die das nicht möglich wäre. Die Helfer, die uns mit dem Transport von zwei Kleinfeldtoren die Durchführung auf zwei Kleinfeldern ermöglichten, die Damen und Herren hinter der Kuchentheke, im Getränkecontainer und am Grill, Herrn Köth für die Organisation und dem Verkauf des Slush-Eis‘, sowie den freiwilligen Schiedsrichtern und Turnierleitern an 1 ½ Tagen und den Helfern beim Auf- und Abbau.

D A N K E ! ! ! ! !

Unsere Jugendarbeit

Jugendtag 2.0 - Erneut proppevoller Sportplatz beim FSV

 

Am letzten Samstag der Sommerferien, 5. September 2015, hatte der FSV zum zweiten Mal die eigenen Kicker und zahlreiche Vereine aus der nahen und weiteren Entfernung eingeladen und beim zweiten FSV-"Tag der Jugend" begrüßen dürfen. Erneut konnte sich die Jugendabteilung des FSV über einen tollen Tag freuen und erzielte ein großartiges Ergebnis.


Früh morgens um 8.30Uhr rollte schon die Kugel an der Winzenheimer Straße. Die neue F2 begrüßte die Gäste vom TSV Degenia Bad Kreuznach zum Freundschaftskick auf dem Kunstrasen. Bereits zur frühen Stunden fanden sich schon einige Zuschauer ein, bei noch einstelligen Temperaturen und leichtem Nieselregen. Nach dem die Kleinsten im Verein fertig waren, übernahmen acht E-Junioren Teams das Feld und brachten Sonne mit. Nach dem Eröffnungsspiel zwischen Bretzenheim und Appenheim hatte die Turnierleitung schon die schlimme Befürchtung, dass sich die Torarmut aus dem letzten Jahr fortsetzt, denn der Auftakt endete torlos. Doch schon beim zweiten Spiel fielen richtig Tore und so ging es weiter. Nach den Gruppenspielen wurde es in den Platzierungsspielen dann richtig spannend. Alle vier Platzierungsspiele wurden vom 7-Meter-Punkt entschieden. Unsere E-Junioren unterlagen dabei knapp dem JFV Königsland aus dem Kreis Kusel mit 3:4 n.S. und wurden Vierter. Turniersieger der E-Jugend wurde Appenheim/Ockenheim durch ein 4:3 n.S. im Finale gegen Hüffelsheim.


Auch neben dem Spielfeld war einiges los. Der Grillstand meldete schon zur Mittagszeit "Würstchennotstand", die Kuchentheke war schon früh leer gefuttert und die Tombola-Lose waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft. So durften sich viele über tolle Preise freuen. Karten für ein Bundesligaspiel des 1.FC Kaiserslautern gab es, Bücher, DVD's u.v.m. Direkt danach empfing dann die F1 des FSV Bretzenheim den SV Winterbach. Nach einem spannenden Spiel, was die FSV-Buben für sich entschieden, folgte ein Siebenmeterschießen, bei dem FSV-Torwart Alessio Kürkcü alle SIebenmeter abwehrte. Direkt im Anschluss standen dann noch alle FSV-Jugendteams zu Fototermin parat. Auf dem Platz ging es weiter mit dem leicht geschrumpften Teilnehmerfeld der D-Junioren. Ohne die unentschuldigt fehlenden Kicker von Eintracht Bad Kreuznach ging es im Jeder gegen Jeden-Modus für fünf Teams um den Turniersieg. Erfolgreich zeigten sich dabei auch die heimischen FSVler, die Sprendlingen und SooNahe knapp siegten (jeweils 1:0) und nur dem späteren Turniersieger von Lalo/Laubenheim (0:1) unterlagen.


Abgerundet wurde der Turniertag von den B-Junioren. Hier traten leider gleich zwei Teams nicht an. Neben dem heimischen FSV waren noch JSG SooNahe und die TSG Sprendlingen dabei. Im kleinen Dreierfeld setzten sich am Ende die Sprendlinger deutlich durch und gewannen das Blitzturnier vor dem FSV Bretzenheim.


Die Jugendabteilung des FSV war vollends zufrieden mit dem Tag: "Das Wetter hat gehalten, die Leute waren gut drauf, die Kids hatten jede Menge Spaß und wir haben tolle Spiele gesehen. Wir werden uns sicher auch nächstes Jahr wieder über den Jugendtag beim FSV freuen können", so FSV-Jugendleiter Kai Hoffmann

 

FSV-„Tag der Jugend“ ein voller Erfolg

Zum ersten FSV-„Tag der Jugend“  hatte unsere Jugendabteilung am Samstag, 6. September 2014, alle Kinder und Jugendlichen des Vereins, der Gemeinde und darüber hinaus eingeladen. Und es wurde voll auf dem Sportplatz des FSV.

 

Bereits mit dem Startpfiff zum G-Jugend-Turnier um 13.00 Uhr säumten rund 100 Zuschauer die Seiten des Sportgeländes und schauten begeistert den knapp 30 G-Junioren-Knirpsen von der TSG Kaiserslautern, TuS Waldböckelheim und dem heimischen FSV bei ihrer Jagd nach dem Ball zu. Bereits bei den unter 6-jährigen waren einige schöne Szenen zu bewundern. Zeitgleich vergnügten sich die Älteren auf dem angrenzenden Mini-Soccerfeld, beim Team von Fupa.net und dem Speedometer, oder auf der Hüpfburg, die Groß und Klein zur Verfügung stand.

 

Als die G-Junioren langsam ihre Zelten zusammenpackten, kamen die E-Junioren auf den Plan. Im spannenden Neunerfeld wollte aber den Teams zunächst so recht kein Tor gelingen. Dafür bevölkerten die nicht Spielenden die Seitenränder des Kunstrasenplatzes. Zur Nachmittagszeit herrschte am Getränke-, Kuchen- und Grillstand Hochbetrieb. Die knapp 30 Helfer des FSV hatten alle Hände voll zu tun, um die hungrige und durstige Gäste-Meute zu versorgen. Ein ganz besonderer Renner war auch die selbst organisierte Tombola, bei der jedes Los gewann. Losverkäufer Sascha Best (seines Zeichens auch F-Jugend-Coach) vermeldete schon nach kürzester Zeit: AUSVERKAUF! Die Lose waren weg, doch die Gewinner wollten so recht ihre Preise nicht abholen, erst eine sanfte Drohung die Gewinne neu zu verteilen, brachte Sie an den Gewinnstand und siehe da, schnell waren die Haupt- und Nebenpreise weg vom Tisch.

 

Nach knapp 4 Stunden hatten dann auch die E-Junioren ihren Sieger gefunden. In einem spannenden und im Endrundenfeld mit 3x3 Gruppen nicht eingeplanten „Endspiel“ besiegte die SG Eintracht die Gäste aus Nieder-Olm mit 2:1. Der FSV zeigte sich als guter Gastgeber und ließ seinen Gästen den Vorrang.

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Teilnehmern, Zuschauern, aber vor allem Helfern  und Unterstützern bedanken. Der FSV zeigte sich von seiner allerbesten Seite. Keine einzige Klage bekam ich zu hören, auch ein kurzer Regenschauer konnte uns nicht unterkriegen und wir erlebten einen erfolgreichen Tag. Wer nicht dabei sein konnte, der mag sich den Trubel auf dem Platz in der Galerie von Fupa.net anschauen... Bitte klicken  

 

 

Kinderferienspaßaktion beim FSV Bretzenheim – „Kicken wie die Großen“

 

Unter dem Motto „Kicken wie die Großen“ beteiligte sich der FSV Bretzenheim in diesem Jahr am Kinderferienspaßprogramm der Verbandsgemeinde Langenlonsheim und begrüßte am 12. August 2014 insgesamt 34 Kinder im Alter von 4-13 Jahren für einen Tag auf dem Gelände des FSV.
Im Vorfeld hatte das Organisationsteam bereits versucht die Weichen für einen erfolgreichen Tag zu stellen und sich darauf geeinigt an diesem Tag den Kindern die Abnahme des „DFB-McDonalds-Fußballabzeichen“ zu ermöglichen. Aber auch für die Bewirtung und das betreuende Personal musste sich gekümmert werden.
Am 12. August um 9.30 Uhr war es dann soweit. Der FSV öffnete seine Pforten und hieß 34 Kinder herzlich Willkommen. Nach einer kurzen Begrüßung und Findungsphase ging es auch schon los. Für die Abnahme des McDonalds-Fußballabzeichen mussten zunächst die fünf durchzuführenden Stationen aufgebaut werden, woran die Kinder beteiligt wurden. Dafür verbauten und stellten alle gemeinsam unzählige Hütchen, Hürden, Stangen, Ringe und klebten Tore ab. Dann konnte es losgehen. Aufgeteilt in vier Gruppen ging es in den Wettbewerb.
Nun galt es für die Kids zu zeigen was Sie im Bereich „Dribbling“ (Station „Dribbelkünstler“), „Kurzpass“ (Station „Kurzpassspiel“), Kopfball (Station „Kopfballkönig“), „Flanken“ (Station „Flankengeber“) und Zielgenauigkeit (Station „Elferkönig“) draufhaben. Dabei konnte sowohl die Kleinsten wie auch die Großen mehr als überzeugen. Einige hielten mehrfach den Ball per Kopf in der Luft, durchdribbelten sekundenschnell den anspruchsvollen Dribbelparcours aus Stangen, Hütchen und Bänken, schlugen maßgenaue Flanken oder lochten den Ball zielsicher aus 11 Metern ein.
Unterbrochen wurde das muntere Treiben auf dem Platz höchstens von kurzen Trinkpausen oder der Mittagspause, als sich alle bei Fanta, Wasser, Cola und Bratwurst im Brötchen oder am reichhaltigen Obstkorb für den zweiten Teil des Tages stärkten.
Auch nach der Pause waren die Kinder weiterhin begeistert dabei und knüpften an ihre tollen Vorstellungen des Vormittags an. So konnten am Ende des Tages alle Beteiligten eine Urkunde mit ihrer erzielten Punktewertung empfangen und sich stolz damit auf den Heimweg machen.
Bedanken möchte sich der FSV an dieser Stelle bei seinem jungen Helferteam mit Bünyamin Degirmenci (Spieler 1. Mannschaft), Stefan Hassinger (Spieler 2. Mannschaft), Philipp Herrmann (Trainer D-Junioren), Selina Knaul (Trainerin U16-Juniorinnen und Spielerin im FSV-Frauenteam) und Stefan Schwartz (Spieler 1. Mannschaft), die diese Austragung möglich gemacht haben. Ein besonderer Beleg dafür, dass beim FSV aus allen Vereinsteilen mitangepackt wird und gemeinsam die Projekte angegangen werden. Ein großes Dankeschön geht außerdem an unseren Beauftragten für Jugendförderung, Philipp Sendrowski, der die Organisation übernommen und alle Teilnehmer verköstigt hat.

 

Diese war in der Fussball-Abteilung des FSV immer schon eine große Aufgabe des Vereins. Schon in den 50er und 60er Jahren gab es hervorragende Jugendmannschaften, die im ganzen Fußballkreis „gefürchtet“ waren. In den letzten Jahren gab es leider immer wieder Spielzeiten in denen einzelne Jugendmannschaften nicht gestellt werden konnten. Zeitweise wurde Spielgemeinschaften mit der TSV Hargesheim, TuS Winzenheim oder auch der TSG Planig gemeldet, damit unsere Jungs überhaupt spielen konnten. Die Jugendmannschaften, hauptsächlich die A-Junioren sind aber wie überall enorm wichtig für den Unterbau der Aktiven-Mannschaften.

1983 wurde wohl eine der erfolgreichsten A-Jugend- Teams des FSV nur ein Jahr nach dem Aufstieg und einem erfolgreichen Jahr in der Bezirksliga Nahe vom Spielbetrieb zurückgezogen. Nahezu der komplette Kader wechselte in den Seniorenbereich. Der Kern der Mannschaft spielte seit der E-Jugend zusammen. Teilweise schon seit sie laufen konnten, wurde zusammen auf der Strasse gebolzt. Es gab bis auf zwei verbliebene und aus Altersgründen bei den Aktiven nicht spielberechtigte Spieler, kein „Spielermaterial“ aus nachrückenden Mannschaften. Das hatte zur Folge, dass in den folgenden Jahren keine B- und A-Jugendmannschaften die Farben des FSV vertreten konnten. Nach einem Kraftakt auch finanzieller Art wurde das Konzept der Jugendarbeit Ende der 80er Jahre wieder aufgegriffen und eine sehr gute A-Jugendmannschaft zusammengestellt. Es handelte sich hier um Jugendliche, die aus Bretzenheim stammten und bei den Vereinen der Nachbargemeinden gekickt haben, sowie aus dem Nachwuchsbereich großer Vereine, wie der Eintracht aus Bad Kreuznach und Hassia Bingen. Leider war das Experiment nur kurz erfolgreich. Aber auch aus dieser Mannschaft konnten Talente in die Aktiven-Mannschaft übernommen werden. Einige sind noch heute noch in höherklassigen Mannschaften, zum Teil bis in die Verbandsliga, aktiv.

 

In 2011 wurde wieder eine A-Junioren-Mannschaft gemeldet, die es im ersten Jahr schaffte, als Vize-Meister den Aufstieg in die neu gegründete Landesliga aufzusteigen und dort auf Anhieb eine führende Rolle übernehmen konnte. Der ein oder andere hilft auch schon mal bei unseren Aktiven in der Landesliga West oder der Kreisliga Ost aus.


Nach großem Engagement aus dem Vorstand und sehr aktiven Jugendtrainern heraus, hat sich bis heute ein Unterbau  von den kleinsten aus den G-Junioren bis zur A-Junioren (B-Junioren spielen derzeit nicht für den FSV) gebildet. Auf den Lorbeeren kann sich der Verein nicht ausruhen, denn in der heutigen Spaßgesellschaft ist es sehr schwer, die Jugendlichen zu motivieren, einen Mannschaftssport wie Fussball mit Eifer und Elan zu treiben und vor allem dabeizubleiben. Vieles bleibt auf der Strecke, da viele talentierte Jugendtrainer auch aus beruflichen Gründen sich nicht engagieren können, selbst wenn sie es noch so gerne tun würden. Denn Jugendspieler dürfen nicht nur betreut und beaufsichtigt werden, sondern müssen auch in spielerischer und taktischer Art geschult werden.

Leider spielt wohl auch in diesen Altersklassen schon Geld eine wichtige Rolle. Von vielen „kleinen“ Vereinen wird eine viel gelobte Jugendarbeit betrieben, von der dann die Aktiven-Mannschaften profitieren, die sich mit starken Sponsoren fertige Spieler „einkaufen“ und sich selbst keine Jugendarbeit leisten möchten.

Es liegt an allen Beteiligten, allen voran den Jugendlichen selbst, im Verein eine Gemeinschaft vorzufinden, aufzubauen und vor allem auch zu pflegen. Sie müssen sich selbst einbringen und nicht warten, das der Verein ihnen etwas bietet, sondern sie sollen ruhig auch fordern. Fordern, dass man sich um sich kümmert. Auch die Eltern sind gefragt, sich zu engagieren und nicht nur die Kids zum Training und Spiel zu bringen (abzugeben?) und nach zwei Stunden wieder zu holen. Bringen Sie sich einfach ein, tun sie etwas im Ehrenamt. Wir alle haben etwas davon.

Es ist so einfach Spaß zu haben, am Erfolg und Misserfolg teilzuhaben. Es gibt viele Beispiele davon, dass sich gerade erfolglose Teams intern hervorragend verstehen und viel auch in der Freizeit miteinander unternehmen. Oft ist der Erfolg alleine gar nicht wichtig, um Spaß zu haben. Aber... Erfolg spornt auch an, andere zu begeistern und mit ins Boot zu nehmen. 


E-Mail